Partner der FI im Aktivgeschäft

Die ersten 100 Tage bei tekko

Kristina Patzke

In einem Wort zusammen gefasst, ist der Start in den Job „Beraterin für Banken und Sparkassen“ aufregend! Begrüßt wird man mit einem schönen Blumenstrauß, der auf dem Schreibtisch steht. Alle heißen einen herzlich Willkommen.

Sofort in der ersten Woche geht es los mit dem Berateralltag - ich begleite meine Kollegin zu einer Beratung in einer Sparkasse. Der Empfang vor Ort ist sehr freundlich, unsere Gesprächspartner sind gut vorbereitet und wir haben einen angenehmen Tag in der Sparkasse.

Nach diesem Termin beschäftigen mich in den nächsten Wochen zwei große Themen: Administration und das Fachforum Aktiv.

Administrieren gehört hier bei tekko zum Alltag fast aller Berater. Aber was steckt genau dahinter? Für mich kombiniert es „Wissen erweitern“, „Herausforderungen bewältigen“, „Erfolge im Alltag feiern“ und „Kunden zufrieden stellen“.

tekko bietet neben Beratungsleistungen auch Administrationsleistungen im OSPlus für Sparkassen im Namen der Finanz Informatik an. Ich habe dadurch das System OSPlus besser kennen und auch schätzen gelernt. Es ist mir jeden Tag eine Freude mit dem System arbeiten zu können und für die Sparkassen mit dem System den Alltag möglichst effizient zu gestalten.

Das Fachforum Aktiv ist ein Angebot von tekko, in dem halbjährlich die Änderungen durch das Release (Update) in OSPlus für das Aktivgeschäft vorgestellt werden. Gemeinsam im Team arbeiten wir die wichtigsten Themen rund um das Aktivgeschäft für die Sparkassen aus und stellen die Änderungen in Verbindung mit Tipps und Tricks vor. So können sich die Sparkassen gut auf das Release vorbereiten. Es macht große Freude mit den Kollegen zusammen die Dinge durchzusprechen und auszuarbeiten.

Ich war beeindruckt, was es alles zu beachten gibt und wie frequentiert unsere Veranstaltungen hierzu sind. Durch das Fachforum hatte ich die Möglichkeit, die Stimmung in den Sparkassen einzufangen und konnte mit Begeisterung beobachten, dass das Forum auch für den Austausch der Sparkassen untereinander genutzt wird. Ein positiver Effekt war auch, dass man jetzt auch Gesichter zu einigen Namen bekommt, die man aus dem Adminservice kennt.

Die Veranstaltung findet mittlerweile in fast allen Sparkassenakademien in Deutschland statt und so bekam ich auch in Kombination mit anderen Beratungseinsätzen einen guten ersten Einblick in das Beraterleben. Es ist bei vielen Einsätzen so, dass man mit mindestens einem anderen Kollegen zusammen unterwegs ist. So verbringt man den Abend nicht alleine im Hotel, sondern gemeinsam mit Kollegen bei einem guten Essen, abendlichen Spaziergang oder ähnlichem.

Einmal im Monat trifft sich der Bereich der Anwendungsberatung, um sich auszutauschen, was grade bei jedem einzelnen los ist, welche Projekte laufen etc.. Mir gefällt das sehr gut, alle Kollegen immer zu festen Terminen zu sehen, da man durch die Projekte nicht häufig an einem Ort zusammenarbeitet. Trotz der räumlichen Distanz, freuen sich alle aufeinander, die Stimmung ist gut und es herrscht ein Teamgefühl.

Alle Vierteljahr treffen sich alle Mitarbeiter von tekko für einen Tag und die Führungskräfte teilen mit, wie das letzte Quartal gelaufen ist - anhand von Zahlen, Daten, Fakten. Diese Art der Veranstaltung hat sich für mich beim ersten Mal sehr gut angefühlt, denn sie schafft Transparenz und in meinen Augen auch Vertrauen zwischen Angestellten und Führungskräften.

Zusammengefasst kann ich sagen, dass ich in den ersten 100 Tagen schon ein wenig mehr von Deutschland kennengelernt habe und einen guten Einblick in den Berateralltag gewinnen konnte.

tekko ist ein teamorientiertes, motiviertes Unternehmen, in dem ich in den ersten 100 Tagen schon sehr viel Wissen aufgebaut habe und ich mich sehr auf die nächsten 100 Tage freue.

zurück